© TVO / Symbolbild

A9 / Hummeltal: Sekundenschlaf hinterm Steuer – 72.000 Euro Schaden

Ein Nickerchen mit Folgen ereignete sich auf der A9 bei Hummeltal (Landkreis Bayreuth). Ein übermüdeter 27 Jahre alter Mittelfranke zerstörte dort am Donnerstagnachmittag (08. Februar) einen Warnleitanhänger der Autobahnmeisterei.

Ungebremst auf Anhänger gefahren

Auf seiner Fahrt in Richtung Nürnberg nickte der 27-Jährige kurz ein. So bemerkte er den Warnleitanhänger, der an einer Baustelle, kurz vor der Ausfahrt Trockau, den rechten Fahrstreifen sperrte und mehrfach angekündigt war, zu spät. Mit seinem Kleintransporter fuhr er ungebremst auf den Sicherungshänger auf und zerstörte diesen komplett. Auch sein Kastenwagen wurde stark beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der 27-Jährige trug leichte Verletzungen davon, er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 72.000 Euro. Gegen den Mittelfranken wird wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.