A9 in Oberfranken: Polizei stoppt rasende Trucker

Am Dienstag (30. Juli) stellte die Polizei auf der Autobahn A9 zwei schwere Verstöße gegen die Geschwindigkeitsbegrenzungen fest. Auf der Lanzendorfer Brücke bei Himmelkron (Landkreis Kulmbach) überschritt ein Lkw-Fahrer das Tempo-Limit um bis zu 40 km/h. Bei Münchberg (Landkreis Hof) lag ein Lkw-Fahrer deutlich über der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit.

Spanier ignoriert Überholverbot

Am Dienstagmorgen wurde eine Zivilstreife der Verkehrspolizei Bayreuth auf der Lanzendorfer Talbrücke von einem spanischen Sattelzug im Überholverbot überholt. Bei der anschließenden Kontrolle des Sattelzuges wurden erhebliche Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Der Trucker überschritt mehrfach die auf der Autobahn erlaubten 80 km/h um bis zu 40 km/h. Aufgrund der festgestellten Verstöße musste der Fahrer vor Ort eine Sicherheitsleistung von über 700 Euro hinterlegen. Weiterhin erwartet ihn ein Fahrverbot von einem Monat in Deutschland.

Verstöße gegen Lenk- und Ruhezeiten

Auch ein Trucker-Kollege aus Rumänien drückte auf der A9 bei Münchberg (Landkreis Hof) das Gaspedal zu stark durch. Bei der Kontrolle des 25-Jährigen am Autohof Münchberg wurde festgestellt, dass dieser regelmäßig die vorgeschriebene Geschwindigkeit von 80 km/h auf seiner Fahrt erheblich überschritt. Die Spitzengeschwindigkeit, die durch das digitale Kontrollgerät aufgezeichnet wurde, betrug 124 km/h. Außerdem wurden Verstöße gegen die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten festgestellt. Auf den Fahrer und seinen rumänischen Arbeitgeber warten jetzt diverse Anzeigen. Ein Bußgeld in Höhe von 600 Euro musste der Fahrer vor Ort bezahlen. Auf den rumänischen Unternehmer wartet ein noch empfindlicheres Bußgeld.



Anzeige