A9 / Münchberg: Litauer „bezahlt“ seine Haftstrafe

Fahnder vom Bundespolizeirevier Hof kontrollierten Montagfrüh (9. November) einen 28-jährigen Litauer am Autohof Münchberg. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann mit einem Haftbefehl gesucht wurde.

Staatsanwaltschaft fahndet nach Litauer

Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth fahndete seit August 2013 nach dem Mann, weil dieser eine Geldstrafe wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis nicht bezahlt hatte. Weiterhin lag eine Beschlagnahmeanordnung seines Führerscheins vor.

760 Euro Strafe bezahlt

Diesen händigte der 28-Jährige den Beamten nur äußerst widerwillig aus. Die drohenden 35 Tage Gefängnisaufenthalt blieben dem Litauer erspart, nachdem er die ausstehende Geldstrafe in Höhe von 760 Euro beglich.

 



Anzeige