© TVO / Symbolbild

A9 / Münchberg: Lkw-Crash auf der Autobahn

An der Anschlussstelle Münchberg-Süd der Autobahn A9 kam es am Donnerstagnachmittag (11. Mai) zu einem schweren Unfall. Beteiligt hieran waren zwei Lkw, die in Richtung Norden unterwegs waren. Es entstand ein hoher Sachschaden.

Ungebremst auf Vordermann aufgefahren

Gegen 15.00 Uhr fuhr ein Kraftfahrer (51) mit seinem Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen. Verkehrsbedingt musste er aufgrund eines hohen Verkehrsaufkommens abbremsen. Dies erkannte der dahinter fahrende Trucker (27) zu spät und fuhr nahezu ungebremst auf das Heck des Sattelanhängers auf. Durch den heftigen Zusammenstoß schob es beide Fahrzeuge nach links auf den mittleren Fahrstreifen.

Sechs Kilometer Rückstau

Der 27-Jährige konnte sich selbst aus dem stark demolierten Fahrerhaus befreien. Wie durch ein Wunder erlitt er nur leichte Verletzungen. Der 51-Jährige blieb unverletzt. Zur Bergung des Lkw und Reinigung der Fahrbahn wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Dadurch kam es zu einem Rückstau von sechs Kilometern. Am Lkw entstand ein Totalschaden. Der Gesamtschaden belief sich auf rund 50.000 Euro.

 



Anzeige