A9 / Pegnitz: Diplomatenfahrzeug in Unfall verwickelt

Ein Auffahrunfall im Baustellenbereich der Autobahn A9 zwischen Pegnitz und Trockau (Landkreis Bayreuth) sorgte am Sonntagnachmittag (28. August) für einen Stau von rund vier Kilometern Länge. Bei dem Unfall wurden drei Beteiligte leicht verletzt.

Auffahrunfall im Baustellenbereich

Eine 23-jährige Mercedes-Fahrerin aus dem Landkreis Hof bremste ihr Fahrzeug auf der Überholspur in Fahrtrichtung Berlin ohne erkennbaren Grund plötzlich stark ab. Ein 45-jähriger Audi-Fahrer konnte mit seinem Pkw nicht mehr rechtzeitig ausweichen, krachte auf das Heck des Mercedes und kam auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Im Anschluss wurde er von einem weiteren Pkw gestreift. Der Audi ist ein Diplomatenfahrzeug der Botschaft von Guinea-Bissau.

Unfallschaden von rund 46.000 Euro

Im Mercedes wurden die Fahrerin und zwei Mitfahrer (17 und 18 Jahre) leichtverletzt. Der Gesamtschaden den Unfalls betrug 46.000 Euro. Die Landung des Rettungshubschraubers und die Bergungsarbeiten sorgte für eine Vollsperrung der A9 für rund eine Stunde in beide Richtungen. Der Hubschrauber kam aber nicht zum Einsatz.



Anzeige