© Reporter24

A9 / Pegnitz: Ein Toter bei Unfall am Morgen

Ein Verkehrsunfall am Mittwochvormittag auf der Autobahn A9 bei Pegnitz (Landkreis Bayreuth) kostete ein Menschenleben. Eine Frau wurde bei dem Unfall mit zwei Fahrzeugen zudem leicht verletzt. Die Autobahn war in Richtung Berlin über Stunden gesperrt.

Kurz vor 8:15 Uhr war der 48-jährige Mann aus Nürnberg mit seinem Jaguar Cabriolet auf der A9 in Richtung Berlin unterwegs. In einer Linkskurve zwischen der Anschlussstelle Pegnitz und der Rastanlage Fränkische Schweiz überholte er zwei Fahrzeuge, die sich auf der mittleren Spur befanden. Beim Wiedereinscheren touchierte er den VW Golf einer 28-jährigen Frau aus Erlangen. Beide Autos kamen daraufhin nach rechts von der Autobahn ab und überschlugen sich in der Böschung. Auf der Fahrbahn kamen sie schlussendlich zum Liegen. Ein unmittelbar nachfolgender Fahrzeugführer konnte einen Zusammenstoß gerade noch durch eine Vollbremsung verhindern.

48-Jähriger stirbt am Unfallort

Durch den Unfall wurde der 48-Jährige Nürnberger in seinem komplett demolierten Sportwagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Ein Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen. Die Fahrerin des Volkswagens erlitt leichte Verletzungen. Auch an ihrem Wagen entstand Totalschaden.

Staatsanwaltschaft untersucht die Tragödie

Die Staatsanwaltschaft Bayreuth und ein Sachverständiger haben die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen. Die Autobahn war in Richtung Norden bis gegen 11:30 Uhr komplett gesperrt. Es bildete sich ein kilometerlanger Rückstau.

 

Video von Reporter24 – unkommentiert

 



 



Anzeige