© Polizei

A9 / Pegnitz: Jeder Achte zu schnell in Autobahn-Baustelle

Im Bereich der neuen Baustelle auf der A9 zwischen Pegnitz und Bayreuth führt die Verkehrspolizei aktuell Geschwindigkeitsmessungen durch. Am Montagmorgen (27. Mai) war jeder Achte zu schnell.

890 Autofahrer werden zur Kasse gebeten

Die neue Baustelle zwischen Pegnitz und Bayreuth wird wegen möglicher Stauungen bereits drei Kilometer vorher angekündigt und die Geschwindigkeit ist auf 120 km/h, dann auf 100 km/h und kurz vor der Baustelle auf 80 km/h beschränkt. Innerhalb von fünf Stunden fuhren 6.500 Fahrzeuge an der Kontrollstelle vorbei – jeder Achte davon war zu schnell. 407 Fahrer müssen ein Verwarnungsgeld bezahlen und 483 Kraftfahrer werden einen teuren Bußgeldbescheid mit Punkten erhalten.

28-jähriger Niedersache fährt 72 km/h zu schnell

Spitzenreiter war ein 28-Jähriger aus dem Landkreis Gifhorn, der mit seinem VW Passat mit 152 km/durch die Baustelle raste. Ihn erwartet ein Bußgeld in Höhe von 440 Euro, zwei Punkte in Flensburg und zwei Monate Fahrverbot.

 



Anzeige