A9 / Pegnitz: Missglückter Überholversuch verursacht hohen Schaden!

Am Sonntagmittag (12. August) ereigneten sich auf der Autobahn A9 zwischen Trockau und Pegnitz (Landkreis Bayreuth) direkt zwei Unfälle nacheinander. Zunächst sorgte ein missglückter Überholvorgang für den ersten Verkehrsunfall. Daraufhin fuhr ein weiterer Autofahrer einem anderen Verkehrsteilnehmer auf. Der entstandene Schaden lag im fünfstelligen Bereich.

Missglückter Überholvorgang verursacht Auffahrunfall

Zunächst berührten sich bei einem Überholvorgang der Mitsubishi eines 90-jährigen aus Sachsen und der BMW eines Berliners (45). Beide sahen jeweils den Gegenüber für den Unfall verantwortlich. Ein nachfolgender Autofahrer (56) musste durch den entstandenen Unfall stark abbremsen. Dies erkannte allerdings ein 43-Jähriger zu spät und fuhr mit seinem Wohnmobil auf den Pkw des 56-Jährigen auf. Hierbei riss der Anhänger des Wohnmobils ab und landete mit dem aufgeladenen Quad auf die Fahrbahn.

Fünf Kilometer Stau auf der A9

Alle Unfallbeteiligten blieben glücklicherweise unverletzt. Im Zuge der Bergungsarbeiten mussten zwei Fahrstreifen für eine Stunde gesperrt werden. Durch den Unfall entstand ein Gesamtschaden von 15.000 Euro.



Anzeige