© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

A9 / Pegnitz: Reh verursacht fast 100.000 EUR Unfall-Schaden

Am Montagfrüh (27. Juli) kam es auf der Autobahn A9 zwischen Trockau und Pegnitz (Landkreis Bayreuth) zu einem Zusammenprall zwischen einem polnischen Pkw und einem Reh. Das Tier flog über das Dach und beschädigte eine hinter dem Auto fahrende Sattelzugmaschine im Frontbereich. Der Schaden ist immens.

Während dem polnischen Fahrer der Schaden am Pkw egal schien und er nach kurzer Wartezeit weiterfuhr blieb der 70-jährige Lkw-Fahrer aus Thüringen zunächst am Standstreifen stehen. Da ihm dies aber zu gefährlich erschien, entschied er sich zum nächsten Parkplatz zu fahren. Die Situation erkannte ein 55-Jähriger aus Thüringen mit seinem Lkw zu spät und fuhr ungebremst in den bereits auf der rechten Fahrspur fahrenden Sattelzug. Der Lkw mit Hänger kam nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach den Wildschutzzaun und blieb total beschädigt an einer Böschung hängen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Gesamtschaden wurde von der Polizei mit mindestens 93.000 Euro beziffert.

 



 



Anzeige