A9/Pegnitz: Sekundenschlaf führt zu schwerem Verkehrsunfall

Am Montagmorgen (20. Juli) kam es zu einer Kollision zwischen einem Pkw und einem Lkw auf der A9 bei Pegnitz (Landkreis Bayreuth). Grund für den Unfall könnte Sekundenschlaf gewesen sein. Bei dem Unfall wurde eine Person schwer verletzt.

Beifahrerin wird schwer verletzt

Der 61-jährige Autofahrer fuhr vermutlich aufgrund eines Sekundenschlafs nach rechts, vom mittleren auf dem rechten Fahrstreifen, und stieß mit der vorderen rechten Front gegen die linke Seite des Lkw. Hierbei wurde die 58-jährige Beifahrerin im Pkw am Kopf schwer verletzt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Pegnitz gebracht.

Fahrzeug stark beschädigt

Der Pkw war totalbeschädigt und wurde vom Abschleppdienst von der Unfallstelle entfernt. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 11.000 Euro. Der Pkw-Fahrer wurde wegen eines Vergehens der Gefährdung des Straßenverkehrs angezeigt.



Anzeige