© Pixabay / Symbolbild

A9/Plech: Schnee & Glätte werden Verkehrsteilnehmern zum Verhängnis

Winterliche Straßenverhältnisse haben am Sonntagnachmittag (24. Januar) zwischen den Anschlussstellen Plech (Landkreis Bayreuth) und Hormersdorf in beiden Fahrtrichtungen für Verkehrsbehinderungen gesorgt. Liegengebliebene Lkw erschwerten dem Winterdienst die Arbeit.

Winterdienst im Dauereinsatz

Die Räumdienste waren ständig im Einsatz, aber kurz nach deren Einsatz waren die Fahrbahnen wieder beschneit. Sonderfahrzeuge des THW und der Autobahnmeisterei waren im Einsatz. Insgesamt fünf Sattel-Lkw kamen in Fahrtrichtung München nicht mehr weiter und blockierten die Fahrbahn sowie die Räumdienste. Es entstand ein Stau von fünf Kilometern Länge. Die Verkehrsstörung konnte erst gegen 17:30 Uhr ganz aufgelöst werden.

Lkw mit Sommerreifen unterwegs

Währenddessen blockierte zusätzlich ein polnischer Pkw mit Sommerreifen die Fahrbahn. Dieser musste bis zur vollständigen Beseitigung der schneebedingten Störungen bei den Streifenwägen warten. Zur Sicherung seines Bußgeldverfahrens musste der 46-jährige Pole 100 Euro bei den Beamten hinterlegen.

Ausweichmanöver endet mit Unfall 

In der Gegenrichtung scherte ein Pkw ohne Ankündigung auf die mittlere Fahrspur aus und zwang einen anderen Pkw zu einem Ausweichmanöver, in dessen Folge es mit einem dritten Pkw zum Unfall kam. Der eigentliche Verursacher flüchtete. Es entstand ein Schaden von 12.000 Euro.

Autofahrer prallt gegen Leitplanke

Auf Höhe Haag verursachte ein 52-jähriger Brandenburger einen Verkehrsunfall . Er kam bei völlig schneebedeckter Fahrbahn, die rechte Fahrspur hatte nur Gleise von den vorrausfahrenden Fahrzeugen, mehrfach ins Schleudern und Schlingern. Letztendlich landete er mit seinem Pkw an der Mittelleitplanke. Es entstand ein Sachschaden von wenigstens 6.000 Euro.



Anzeige