© News5 / Masching

A9 / Plech: 40 Tonner Lkw begräbt Kleinwagen unter sich!

Zu einem schweren Unfall kam es am Donnerstagabend (25. Februar) auf der Autobahn A9. In Richtung Berlin fahrend, wechselte auf Höhe der Anschlussstelle Plech (Landkreis Bayreuth) aus bisher unbekannten Gründen ein mit Mehlsäcken beladener 40-Tonner aus der Slowakei von der rechten auf die mittlere Fahrspur. Hierbei touchierte er mit dem Führerhaus einen Renault Clio, der auf der mittleren Spur fuhr.

Auflieger zerdrückt Kleinwagen unter sich

Der mit drei Personen besetzte Kleinwagen aus Baden-Württemberg geriet dadurch auf die linke Spur und stieß gegen einen Kleintransporter aus Goslar. Darauf schleuderte der Kleinwagen zurück in Richtung des ebenfalls aus der Spur geratenen und nun kippenden Sattelzugs. Der umfallende Auflieger begrub den Kleinwagen unter sich und zerdrückte diesen nahezu vollständig.

Mehrere Schutzengel an Bord

Wie durch ein Wunder überlebten die drei jungen Insassen des Clio den Unfall und trugen laut Polizeiangaben lediglich leichtere Verletzungen davon. Auch der slowakische Fahrer des Sattelzugs hatte Glück im Unglück. Dieser war im Führerhaus eingeklemmt, und wurde durch die Feuerwehr befreit. Mit leichten Verletzungen wurde der 43-jährige Slowake in das Klinikum Bayreuth eingeliefert. Die zwei Insassen des Kleintransporters aus Goslar blieben unverletzt.

Geschätzter Sachschaden von 200.000 Euro

Der an den beteiligten Fahrzeugen und an der Schutzplanke entstandene Sachschaden wird auf knapp 200.000 Euro geschätzt. Die auf der Fahrbahn umherliegenden Mehlsäcke wurden als unbrauchbar erklärt. Infolge der Bergungsarbeiten war die Autobahn für über zwei Stunden vollgesperrt. Es bildete sich ein Rückstau von mehreren Kilometern Länge.

Erstinformation von (18:45 Uhr): Am späten Nachmittag (25. Februar) hat sich auf der Autobahn A9 bei Plech (Landkreis Bayreuth) ein schwerer Unfall in Fahrtrichtung Berlin ereignet. Laut Polizei waren daran ein Lkw und ein Pkw beteiligt. Der Lastwagen kippte hierbei auf einen Pkw, in dem laut News5 eine Mutter und ihr Kind saßen. Nach einer ersten Information der Beamten gibt es mehrere Verletzte. Auch Rettungshubschrauber sind im Einsatz. Die Insassen des Pkw konnten schnell befreit werden. Der Fahrer des Lkw ist in seinem Sattelzug noch eingeklemmt. Die Rettungsarbeiten laufen. Die A9 in Richtung Berlin ist derzeit an der Anschlussstelle Plech gesperrt. Es hat sich bereits ein Stau von fünf Kilometern Länge gebildet. Die Polizei bittet, eine Gasse für Rettungs- und Einsatzfahrzeuge offen zu halten. Die Ursache des Unglückes ist noch ungeklärt.

 

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke


Anzeige