© Polizeipräsidium Oberfranken / Symbolbild

A9 / Streitau / Leupoldsgrün: Gefährliche Lkw-Fahrten gestoppt

Am Mittwochmittag (31. Januar) hatte die Lkw-Gruppe der Hofer Verkehrspolizei alle Hände voll zu tun. Auf der A9 in den Landkreisen Hof und Bayreuth hatten die Beamten gleich Lastwagen zu beanstanden, die mit ihrem Fehlverhalten auch andere Verkehrsteilnehmer gefährdeten. Bußgelder und Anzeigen sind die Folge für die Lkw-Fahrer.

Falsch gesichertes gefahrengut bei Leupoldsgrün

Am Mittwochmittag kontrollierten die Polizisten auf der A9 bei Leupoldsgrün (Landkreis Hof) einen in Richtung Berlin fahrenden Sattelzug, welcher in Polen zugelassen ist. Es stellte sich heraus, dass das geladene Gefahrgut durch den 41-jährigen Fahrer nicht ausreichend gesichert war. Geladen waren Aromaten, Extrakte und weitere umweltgefährdende Stoffe.

Keine Bremsbeläge, keine Weiterfahrt

Zudem war die vorgeschriebene Ausrüstung mangelhaft. Den Fahrer und das Unternehmen erwarten nun mehrere Anzeigen nach der Gefahrgutverordnung und dem Straßenverkehrsgesetz. Bei einer genaueren Inaugenscheinnahme des Sattelzuges stellte sich noch heraus, dass bei einer Achse kein Bremsbelag mehr auf den Bremsklötzen vorhanden war und die Bremsscheibe defekt war. Wegen dieser erheblichen Mängel wurde die Weiterfahrt unterbunden und kann erst nach deren Behebung fortgesetzt werden. 

Lkw mit 117 km/h bei Streitau unterwegs

Auf der Autobahn im Landkreis Bayreuth werteten die Beamten das digitale Kontrollgerät eines polnischen Sattelzuges auf dem Parkplatz Streitau aus, nachdem bei einer Abstandskontrolle eine erhebliche Unterschreitung des Mindestabstandes festgestellt wurde. Hierbei kam noch eine Geschwindigkeitsüberschreitung um 37 km/h zu Tage, welche der 41-jährige Fahrer beging. Er musste das fällige Bußgeld in Form einer Sicherheitsleistung begleichen.



Anzeige