© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

A9: Umbau der Anschlussstelle Münchberg – Nord startet

Ab 28. Juni beginnen die Bauarbeiten der A9-Anschlussstelle Münchberg-Nord. Grund für den Umbau ist die Unfallhäufigkeit in diesem Bereich, wie das Staatliche Bauamt Bayreuth mitteilte. Innerhalb der Auf- und Abfahrtsrampen der Anschlussstelle werden zusätzliche Abbiegespuren angelegt und mit einer Lichtzeichenanlage nachgerüstet. Weiterhin wird ein neuer Mitfahrerparkplatz errichtet sowie die Entwässerungsanlagen der Anschlussstelle ertüchtigt.  Die Arbeiten sollen bis in das Frühjahr 2022 andauern.

Hohes Verkehrsaufkommen an der Anschlussstelle Münchberg-Nord

Die Anschlussstelle Münchberg-Nord ist durch das steigende Verkehrsaufkommen zu einem Unfallschwerpunkt geworden. Zudem ist das Einbiegen von der Autobahn in die Staatsstraße in Stoßzeiten nur unter erschwerten Bedingungen möglich. Durch den Umbau der Anschlussstelle und Nachrüstung einer Ampel an den Abfahrtsrampen sollen die Abbiegevorgänge zukünftig sicherer werden.

Neuer Pendlerparkplatz entsteht

Als Ersatz für den nicht mehr bestehenden Mitfahrerparkplatz an der Autobahnmeisterei Münchberg, wird nun im direkten Anschlussstellenbereich ein neuer Pendlerparkplatz mit einer erweiterten Kapazität von 104 Stellplätzen für PKW, einschließlich zwei Behindertenstellplätze, geschaffen. Innerhalb der Gesamtbaumaßnahme werden die Staatsstraße 2194 im Baustellenbereich und Teile der Anschlussstelle erneuert und erhalten einen neuen Fahrbahnaufbau sowie Entwässerungsanlagen.

Sperrungen der Anschlussstelle und der Staatsstraße geplant

Die Baumaßnahme hat Eingriffe in den Verkehrsablauf an der Anschlussstelle sowie auf der Staatsstraße Helmbrechts – Münchberg zur Folge. Der Umbau erfolgt in mehreren Bauphasen, welche zeitweise eine Sperrung der Anschlussstelle und der Staatsstraße erfordern, so die Baubehörde. In der ersten Bauphase soll es laut Bauamt noch zu keinen Sperrungen kommen. Voraussichtlich ab Anfang September erfolgt eine Sperrung der Anschlussstelle. Eine Vollsperrung der Staatsstraße wird dann im weiteren Verlauf hinzukommen.

Baukosten von 2,6 Millionen Euro

Die Auftragssumme über die nun anstehenden Bauarbeiten beträgt 2,6 Millionen Euro. Die Kosten teilen sich der Bund und der Freistaat Bayern. Die Gesamtmaßnahme wird laut Baubehörde bis voraussichtlich April 2022 andauern. Die Arbeiten in Zusammenhang mit der Anschlussstelle sollen jedoch noch 2021 abgeschlossen werden. Das Gewerbegebiet Münchberg Nord (August–Horch-Straße) ist während der gesamten Bauzeit über Münchberg erreichbar.



Anzeige