© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

A9: Umfangreiche Bauarbeiten zwischen Bad Steben & Bayerisches Vogtland

Bereits seit letztem Montag (19. April) laufen Vorarbeiten für die anstehende Sanierung der Fahrbahn sowie der Brückeninstandsetzung auf der Autobahn A9 nordwestlich von Hof. Im Zuge der bis November andauernden Baumaßnahme werden nun die Fahrbahnen und Fahrzeugrückhaltesysteme im Bereich Berg / Bad Steben und dem Autobahndreieck Bayerisches Vogtland in beiden Richtungen auf einer Länge von rund fünf Kilometern erneuert. Zudem finden laut dem Staatlichen Bauamt Bayreuth Instandsetzungsmaßnahmen an den dortigen Brücken statt.

Nächtliche Sperren der Überfahrt von der A72 zur A9 in Richtung Nürnberg

In den vier Nächten vom Montag (26. April) bis Freitag (30. April) ist eine Sperre der Verbindung von der Autobahn A72 kommend in Richtung der A9 nach Nürnberg von 18:00 Uhr bis circa 06:00 Uhr geplant. Die Umleitung der Sperre am Autobahndreieck Bayerisches Vogtland erfolgt über die A9-Anschlussstelle Naila / Selbitz.

Hauptbauphase beginnt im Mai

Ab Montag (03. Mai) sind weitere Vormaßnahmen, wie der Bau von Mittelstreifen-Überfahrten, die beide Richtungen betreffen, geplant. In diesem Zuge komm es, abhängig vom Baustellenfortschritt, in beiden Fahrtrichtungen zum Wegfall von Fahrspuren. Die Hauptbauphase beginnt in der zweiten Maiwoche. Hierfür wird auf einer Länge von knapp sechs Kilometer eine Baustellen-Verkehrsführung eingerichtet. Hier werden auf der A9 jeweils zwei Fahrspuren in beide Richtungen zur Verfügung stehen. Im Laufe der Baumaßnahmen wird es zu zeitweise Sperrungen der ebenfalls zu erneuernden Anschlussstelle Naila / Selbitz kommen. Die Zeiten hierfür gibt die Baubehörde rechtzeitig bekannt.

Baukosten in Höhe von 15 Millionen Euro

Nach fast 20 Jahren hat der Fahrbahnbelag seine Nutzungsdauer überschritten. Bereits mehrmals mussten in den letzten Jahren provisorische Ausbesserungen durchgeführt werden. Nun werden die beiden oberen Schichten des Asphalts vollständig erneuert. Zum Teil erfolgt auch ein Teilaustausch der Asphalt-Tragschicht. Gleichzeitig werden alle in dem Abschnitt liegenden Brücken instandgesetzt. Dabei handelt es sich hauptsächlich um die Sanierung von Mittelpfeilern und die Erneuerung von Brückenkappen. Weiterhin erfolgt die Erneuerung der Fahrzeugrückhaltesysteme im Mittel- und an den Seitenstreifen. Diese werden auf den neuesten Stand der Technik gebracht um die passive Sicherheit zu erhöhen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 15 Millionen Euro. Die Umleitungen sind vor Ort ausgeschildert.



Anzeige