A93 / Höchstädt: Auto gerät während der Fahrt in Brand

Das Auto eines 34 Jahre alten Mannes geriet plötzlich während der Fahrt auf der A93 bei Höchstädt (Landkreis Wunsiedel) in Brand, so die Polizei am Mittwoch (19. Mai). Der Wagen brannte völlig aus. Als Ursache für die Flammen gehen die Ermittler derzeit von einem technischen Defekt aus.

34-Jähriger kann noch rechtzeitig auf Standstreifen anhalten

Gegen 11:00 Uhr vormittags war der 34-Jährige aus Polen am Vortag mit seinem Renault auf der Autobahn unterwegs. Noch rechtzeitig gelang es ihm seinen Wagen auf dem Standstreifen abzustellen, nachdem er bemerkte, dass aus dem Motorraum Flammen züngelten. Das Auto stand schnell in Vollbrand, sodass das Feuer nur durch die Einsatzkräfte gelöscht werden konnte.

Hitze lässt Getriebe des Wagens mit dem Asphalt verschmelzen

Neben dem Wagen wurde auch die Fahrbahn durch das Feuer beschädigt. Das Getriebe des Renaults war durch die Hitze mit der weichen Asphaltdecke regelrecht verschmolzen, so die Polizei Hof. Der entstandene Schaden liegt bei mindestens 20.000 Euro. Die Beamten waren mit fünf Dienstfahrzeugen im Einsatz.



Anzeige