A93 / Landkreis Wunsiedel: 33.000 Euro Schaden bei drei Unfällen

Die winterlichen Straßenverhältnisse waren in der Nacht zum Donnerstag (19./20. Dezember) der Grund für insgesamt drei Verkehrsunfällen auf der Autobahn A93 im Raum Wunsiedel. Trotz eines Sachschadens im fünfstelligen Eurobereich blieben alle Beteiligte unverletzt.

Unfall auf Höhe der Anschlussstelle Schönwald

Das erste Mal krachte es gegen 22:15 Uhr im Bereich der Anschlussstelle „Schönwald“. Dort verlor ein 62 Jahre alter Mann auf seinem Weg in Richtung Regensburg bei Glätte die Kontrolle über seinen VW und prallte gegen die Mittelschutzleitplanke. Insgesamt entstand dabei ein Sachschaden in Höhe von knapp 10.000 Euro.

Unfall zwischen den Anschlussstellen Höchstädt und Thiersheim

Kurz vor 23:30 Uhr kam es erneut zu einer Kollision mit einer Schutzplanke. Hier befand sich ein 40-Jähriger mit seinem BMW auf der Fahrt in nördlicher Richtung. Zwischen den Anschlussstellen „Höchstädt“ und „Thiersheim“ geriet der Verkehrsteilnehmer ins Schlingern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß letztlich gegen die dortige Leitplanke. Der Schaden lag hier bei insgesamt etwa 7.000 Euro.

Unfall zwischen den Anschlussstellen Thiersheim und Wunsiedel

Gegen 5:00 Uhr musste die Verkehrspolizei Hof den nächsten Unfall aufnehmen. In Fahrtrichtung Regensburg kam bei Schneeregen ein 48 Jahre alter Audifahrer zwischen den Anschlussstellen „Thiersheim“ und „Wunsiedel“ ins Schleudern. Letztlich rutschte der Wagen ebenfalls in die Mittelschutzplanke, wodurch ein Schaden in Höhe von zirka 16.000 Euro entstand.

Keine Verletzten bei den Unfällen

Während alle Fahrzeuginsassen unverletzt blieben, ermittelt die Hofer Verkehrspolizei gegen die drei Fahrer wegen Verstößen nach der Straßenverkehrsordnung.



Anzeige