© Bundespolizei

A93 / Regnitzlosau: Leasing-Betrug bei Kontrolle aufgeflogen

Am Mittwochabend geriet ein Opel in den Fokus von Beamten der Verkehrspolizei Hof. Die Kontrolle brachte Ungereimtheiten mit der Vermietung des Fahrzeugs sowie neue Ermittlungsansätze für die Polizei in Österreich ans Licht. Die ist nämlich bereits seit längerem damit beschäftigt einen umfangreichen Leasing-Betrug aufzudecken. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen übernommen.

Unternehmen vermietet Fahrzeuge, die ihm nicht gehören 

Gegen 21:30 Uhr hielten die Beamten den Opel Vivaro am Parkplatz Bärenholz an. Der 60-jährige Fahrer war in Richtung Norden unterwegs. Die Polizisten erkannten schnell, dass weder eine Zulassung noch ein Versicherungsschutz für den Kleintransporter vorhanden war. Bei weiteren Abklärungen stellte sich heraus, dass ein österreichisches Leasingunternehmen diesen und andere Transporter unberechtigt vermietet, ohne Eigentümer der Fahrzeuge zu sein. Die Wiener Polizei ermittelt bereits umfangreich gegen das Unternehmen wegen Betruges.

Fahrzeug wird sichergestellt 

Der Fahrer musste seine Weiterreise nach der Zeugenvernehmung neu organisieren, da die Beamten das Fahrzeug für die österreichischen Behörden sicherstellten. Die Kriminalbeamten sorgen nun, in Absprache mit der Polizei in Österreich, für die Rückführung des Opels und teilen die neuen Erkenntnisse mit. Ob auch dem Fahrer Konsequenzen drohen, müssen die weiteren polizeilichen Ermittlungen ergeben.



Anzeige