© News5 / Fricke

A93 / Rehau: Sekundenschlaf fordert fünf Verletzte

Vier Schwerverletzte und ein Leichtverletzter waren die Bilanz eines Auffahrunfalles auf der Autobahn A93 bei Rehau am Freitagvormittag (31. Juli). Vier Slowenen befanden sich nach Wartungsarbeiten in einer Wolfsburger Firma mit ihrem Renault Traffic auf der Fahrt in ihr Heimatland. Der 44jährige Fahrer, der erst 100 Kilometer zuvor das Steuer übernommen hatte, erlag einem Sekundenschlaf mit fatalen Folgen.

Vier Insassen im Kleinbus schwer verletzt

Der Fahrer des Kleinbuses geriet von der linken unkontrolliert auf die rechte Fahrbahn und prallte ungebremst auf einen hier fahrenden Lkw. Die vier Insassen im Renault wurden alle schwer verletzt. Der 27-jährige Beifahrer wurde Transporter eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr mit einem Rettungsspreizer befreit werden. Er erlitt schwerste Verletzungen und wurde, wie der Fahrer, mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik nach Jena geflogen.

Sachschaden von rund 10.000 Euro

Auch die zwei weiteren Insassen sowie der 56-jährige Lkw-Fahrer mussten in Krankenhäuser eingeliefert werden. Lediglich der 56-Jährige wurde nach ambulanter Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro. Die A93 war in Fahrtrichtung Süden für die Zeit der Unfallaufnahme gesperrt.

 



 



Anzeige