A9/A93 Hof: Vier Unfälle auf winterlichen Straßen

Vier Verkehrsunfälle musste die Verkehrspolizei Hof gestern (11. Dezember ) Nachmittag und Abend auf den hochfränkischen Autobahnen aufnehmen. Dabei wurden zwei Personen leicht verletzt. Der Gesamtschaden liegt bei über 60.000 Euro.

Um 16:40 Uhr geriet ein BMW aus Mittelfranken auf der A9 zwischen Naila und Berg im Landkreis Hof bei Schneeregen ins Schleudern. Das Auto prallte zunächst gegen die Mittelschutzplanke. Von dort abgewiesen driftete es nach rechts und kollidierte mit der Schutzplanke. Nicht angepasste Geschwindigkeit war auch Ursache eines Verkehrsunfalls um 20:30 Uhr im gleichen Streckenabschnitt. Ein Pkw-Fahrer aus Leipzig verlor auf schneebedeckter Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Nach dem Anstoß gegen die Mittelschutzplanke blieb sein Mazda quer auf der linken Spur liegen. Ein nachfolgender Ford-Fahrer erkannte dies nicht mehr rechtzeitig. Er rammte das Auto, überschlug sich anschließend und blieb auf dem Dach liegen. Auch ein vorbeifahrender Lkw wurde durch die schleudernden Fahrzeuge in Mitleidenschaft gezogen. Die beiden Pkw-Fahrer trugen leichte Verletzungen davon. Wenige Minuten später geriet ein anderer Pkw-Fahrer bei Berg ebenfalls ins Schleudern. Er kam zunächst nach links und anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab. Hierbei touchierte er einen Lkw und stieß anschließend noch gegen die rechte Schutzplanke. Auch auf der A93 kam es auf winterglatter Fahrbahn zu einem Unfall. Der Fahrer eines Kleintransporters aus Leipzig geriet ins Schlingern, prallte gegen die rechte Schutzplanke und schleuderte nach links, wo er auf der Überholspur entgegen seiner Fahrtrichtung liegen blieb.

 



 



Anzeige