A9/Bayreuth: Sekundenschlaf verursacht hohen Sachschaden

Ein 56-Jähriger verursachte mit seinem Audi auf der A9 in Richtung München einen Verkehrsunfall. Am Donnerstagvormittag, kurz vor dem Parkplatz Sophienberg nickte der Pole kurz ein und geriet dadurch von der rechten auf die mittlere Fahrspur. Auf dieser Spur fuhr gerade in einem VW ein 59-Jähriger aus dem Landkreis Bayreuth. Der VW-Fahrer versuchte auszuweichen, wurde aber trotz des Manövers vom Audi in die linke Betonleitwand gedrückt. Keiner der Verkehrsbeteiligten wurde verletzt.  Der Sachschaden beläuft sich auf rund 15 000 Euro.

Eine Sicherstellung des polnischen Führerscheines zur Eintragung einer Fahrerlaubnissperre im Bundesgebiet wurde von der Staatsanwaltschaft Bayreuth angeordnet. Außerdem wurde eine Sicherheitsleistung für das Strafverfahren auferlegt.

 


 

 



Anzeige