A9/Gefrees: Sekundenschlaf endet teuer

Sekundenschlaf war die Ursache eines Verkehrsunfall am Mittwoch gegen 07.00 Uhr auf der A9. Ein 19-jähriger Azubi aus Baden-Württemberg befuhr mit seinem Ford Transit die Autobahn in Richtung München. Auf Höhe des Parkplatzes Streitau kam der junge Mann mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und krachte voll in die Schutzplanke. Durch den Unfall wachte er wieder auf, da er kurz vorher ein kleines „Nickerchen“ gemacht hatte. Auch sein Beifahrer schlief fest und wachte erst durch das gewaltige Krachen wieder auf. Glücklicherweise wurde durch den Unfall niemand verletzt, es entstand aber ein Sachschaden von gut 12.000 Euro. Der junge Fahrer wird sich nun demnächst vor der Bayreuther Justiz wegen Straßenverkehrsgefährdung verantworten müssen.



Anzeige