A9/Pegnitz: Gleich fünf Unfälle auf glatter Fahrbahn

Nach einem heftigen Graupelschauer ereigneten sich am Mittwochabend (02. November) insgesamt fünf Unfälle auf der Autobahn A9 zwischen der Ausfahrt Trockau und der Rastanlage Fränkische Schweiz. Mindestens eine Person wurde leicht verletzt. Die beteiligten Fahrzeuge waren alle nicht mehr fahrbereit und es entstand ein Sachschaden von insgesamt 124.000 Euro.

BMW rammte die Leitplanke

Zunächst kam ein 31-jähriger Oberbayer mit seinem BMW wegen nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb, nach einem Aufprall an der Leitplanke, im Bankett stehen.

Citroen landete auf dem Dach des BMW

Nur Sekunden später verlor ein 27-jähriger Württemberger an selber Stelle die Kontrolle über seinen Citroen, stieß gegen ein Verkehrszeichen, hob ab und kam auf dem Dach liegend, genau auf dem bereits erwähnten BMW des Oberbayern zum Liegen. Der 27-Jährige wurde leicht verletzt.

Zwei weitere Fahrzeuge kamen ins Schleudern

Kurze Zeit später krachte es erneut auf dem Autobahnabschnitt. Ein 21-jähriger Nürnberger mit seinem BMW und ein 29-jähriger Leipziger mit seinem VW kamen auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern und krachten jeweils in die Schutzplanke. Auch hier war der Grund wohl überhöhte Geschwindigkeit.

64-Jähriger drängte Kleintransporter ab

Schließlich verlor dann auch noch ein 64-jähriger Münchner die Kontrolle über sein Fahrzeug und streifte einen neben sich fahrenden Kleintransporter. Die Fahrzeuge kamen nach links und rechts von der Fahrbahn ab und prallten in die Schutzplanken.

Alle Fahrer dürfen sich über einen Bußgeldbescheid freuen

Bei den insgesamt fünf Unfällen entstand ein Gesamtschaden von 124.000 Euro. Alle Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Alle Fahrer erhalten Bußgeldbescheide wegen ihrer nicht angepassten Geschwindigkeit



Anzeige