© Shutterstock / Stockfoto / Symbolbild

Ahorn: 30-Jähriger wird nach Sturz im Gesicht schwer verletzt

Ein 30-Jähriger stürzte Samstagabend (05. Juni) in Ahorn (Landkreis Coburg) vom Fahrrad und zog sich schwere Verletzungen im Gesicht zu. Dank des schnellen Eingreifens eines Ersthelfers, war der zunächst bewusstlose Mann wieder ansprechbar. Der Radfahrer wurde aufgrund seinen Verletzungen in eine Spezialklinik gebracht. Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Mann unter anderem alkoholisiert war.

30-Jähriger prallt gegen Steinmauer und stürzt zu Boden

Gegen 20:00 Uhr war der 30-Jährige mit seiner Freundin und einer weiteren Freundin in der Gossenberger Straße unterwegs. Im Kurvenbereich streifte er eine Hecke und fuhr gegen die Steinmauer des dortigen Anwesens. Daraufhin stürzte er kopfüber zu Boden und blieb bewusstlos liegen.

30-Jähriger kommt mit Hilfe eines Ersthelfers zu Bewusstsein

Wie die Ermittlungen der Polizei ergaben, hatte der 30-Jährige zum Zeitpunkt des Sturzes 1,6 Promille Alkohol im Blut und war zudem ohne Helm unterwegs. Ein Ersthelfer unterstützte die beiden Freundinnen des Mannes bei den Erste-Hilfe-Maßnahmen, sodass der 30-Jährige wieder bei Bewusstsein und ansprechbar war. Bei Eintreffen der Polizei sorgte sich bereits ein Sanitäter um den Verletzten, der zur Erstversorgung ins Klinikum Coburg kam. Wegen den Frakturen im Gesicht kam er zur weiteren Behandlung in eine Spezialklinik nach Bamberg.

Polizei ermittelt wegen Trunkenheit im Verkehr

Die Polizei Coburg nahm den Unfall mit dem sogenannten Personenschaden auf und ermittelt derzeit wegen Trunkenheit im Verkehr. Der Schaden am Fahrrad und an der Grundstücksmauer wird auf 1.200 Euro geschätzt.



Anzeige