© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Alkohol-Fahrt in Coburg: Radfahrer nach Sturz lebensgefährlich verletzt

Die bittere Erfahrung, dass die Kombination aus Alkohol und Fahrrad fahren keine so gute Idee ist, musste am Samstagmittag (11. Januar) ein 21-Jähriger in Coburg feststellen. Dieser fuhr deutlich alkoholisiert mit seinem Mountainbike eine abschüssige Straße hinunter und verlor am Gustav-Hirschfeld-Ring die Kontrolle über sein Fahrrad.

21-Jähriger kommt nach rechts von der Straße ab

Gegen 13:00 Uhr fuhr der 21-Jährige deutlich alkoholisiert mit seinem schwarzen Bike die steil abschüssige Straße hinunter. Aus bislang unklarer Ursache, kam er auf Höhe des dortigen Seniorenzentrums, nach rechts von der Straße ab, prallte gegen einen Mast und stürzte im Anschluss von seinem Fahrrad.

Mountainbike war technisch im schlechten Zustand

Da sich laut Polizei das Fahrrad in einem schlechten, technischen Zustand befinde, gehen die Beamten aktuell nicht von einem Sturz mit Fremdeinwirkung aus. So war an dem Mountainbike des 21-Jährigen nur eine Bremse funktionstüchtig.

21-Jähriger erleidet lebensgefährliche Kopfverletzungen

Durch den Sturz zog sich der junge Mann Kopfverletzungen zu, die nach Polizeiangaben, lebensgefährlich sind. Er wurde direkt in das Klinikum Coburg gebracht.

Zeugen, die zum oben genannten Vorfall, sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09561 / 64 50 bei der Polizei Coburg zu melden.



Anzeige