© TVO / Symbolbild

Arbeitskampf bei der Deutsche Post: Warnstreik in Coburg

Es ist der dritte Tag in Folge, an dem die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di zu Warnstreiks bei der Deutschen Post aufrief. Wir berichteten. In Bayern wird an sieben Standorten gestreikt. In Oberfranken ist am heutigen Freitag (11. September) der Zustellstützpunkt in Coburg betroffen.

Streik am Freitag läuft bis 23:00 Uhr

Vor Ort haben sich laut ver.di-Angaben rund 15 Beschäftigte an dem Warnstreik beteiligt und damit circa ein Drittel der Belegschaft im ZSP Coburg. Der Streik läuft offiziell noch bis zum späten Freitagabend um 23:00 Uhr. Somit kann es zu Verzögerungen bei der Zustellung von Briefen und Paketen kommen. Im Rahmen des aktuellen Arbeitskampfes fordert ver.di 5,5 Prozent mehr Lohn. Das DAX-Unternehmen bietet derzeit eine Erhöhung von 1,5 Prozent an. Die nächste Verhandlungsrunde soll am 21. September stattfinden.



Anzeige