© Bundesagentur für Arbeit

Arbeitsmarkt Oberfranken: Weniger Arbeitslose im Juni 2019

Die Zahl der Arbeitslosen in Oberfranken sank im Juni 2019 auf 17.715 ab. Im Vergleich zum Mai ist sie damit um 0,1 Prozentpunkte auf 2,9 Prozent gesunken. Auch im Vergleich zum Vorjahresmonat sank die Quote um 0,1 Prozentpunkte.

Landkreis Bamberg bleibt positiver Spitzenreiter in Oberfranken

Zwischen Hof und Forchheim waren im Juni 2019 17.715 (05/2019: 18.117) Menschen ohne Arbeit. Dies entsprach einem Minus von 402 Personen. Der Landkreis Bamberg war und ist positiver Spitzenreiter im Bezirk mit einer Quote von 1,9 Prozent. Die Stadt Hof bilanzierte eine Quote von 5,5 Prozent. Dies war der höchste Wert in Oberfranken. Unter den Landkreisen in Bayern hält der Landkreis Wunsiedel mit einer Quote von 3,8% Prozent die rote Laterne inne, im Mai 2019 waren es noch 3,9 Prozent.

Bayern: Geringster Juni-Wert seit 1991

Im Juni 2019 waren in Bayern 197.513 (05/2019: 201.226 ) Menschen ohne Arbeit. Dies entsprach einem Minus von 3.713 Personen, woraus sich eine Arbeitslosenquote von 2,6 berechnet. Insgesamt betrachtet ist das der geringste Juni-Wert seit 1991. Im Mai lag die Quote noch bei 2,7. Auch im Vergleich zum Vorjahr ist die Quote um 0,1 Prozentpunkte gesunken, da lag der Wert bei 2,7 Prozent.



Anzeige