© Bundesagentur für Arbeit

Arbeitsmarkt Oberfranken: Mehr Arbeitslose im Dezember 2018

Die Zahl der Arbeitslosen stieg im Dezember 2018 in Oberfranken an. Mit 3,1 Prozent erhöhte sich die Arbeitslosenquote im zwölften Monat um 0,1 Prozentpunkte. Im November wurden 3,0 Prozent ausgewiesen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank die Quote von 3,3 Prozent um 0,2 Prozentpunkte.

Landkreis Bamberg ist positiver Spitzenreiter in Oberfranken

Zwischen Hof und Forchheim waren im Dezember 2018 18.617 (11/2018: 17.849) Menschen ohne Arbeit. Dies entsprach einem Plus von 768 Personen. Der Landkreis Bamberg war und ist positiver Spitzenreiter im Bezirk mit einer Quote von 2,0 Prozent. Die Stadt Hof bilanzierte eine Quote von 5,3 Prozent. Dies war der höchste Wert in Oberfranken. Unter den Landkreisen in Bayern hält der Landkreis Wunsiedel mit einer Quote von 4,1 Prozent die rote Laterne inne.

Bayernweit mehr Arbeitslose

Im Dezember 2018 waren in Bayern 203.256 (11/2018: 196.982) Menschen ohne Arbeit. Dies entsprach einem Plus von 6.274 Personen. Gegenüber dem Vormonat blieb die Quote stabil bei 2,7 Prozent. Die Arbeitslosenquote verringerte sich auf Jahressicht um 0,2 Prozentpunkte. Im Vorjahr wurde ein Wert von 2,9 Prozent ermittelt.