© Bundesagentur für Arbeit

Arbeitsmarkt Oberfranken: Weniger Arbeitslose im April 2018

Die Zahl der Arbeitslosen ist im April 2018 in Oberfranken gesunken. Mit 3,3 Prozent fiel die Quote im vierten Monat des Jahres um 0,3 Prozentpunkte. Im März betrug sie 3,6 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank die Quote ebenso um 0,3 Prozentpunkte.

Landkreis Bamberg mit einer Quote von 2,3 Prozent

Zwischen Hof und Forchheim waren im April 2018 19.382 (03/2018: 21.235) Menschen ohne Arbeit. Dies entsprach einem Minus von 1.853 Personen. Der Landkreis Bamberg war und ist positiver Spitzenreiter im Bezirk mit einer Quote von 2,0 Prozent. Die höchste Arbeitslosenquote auf Kreisebene wurde im Landkreis Wunsiedel mit einer Quote von 4,1 Prozent bilanziert.

Bayernweit weniger Arbeitslose

Im April 2018 waren in Bayern 212.940 (03/2018: 231.506) Menschen ohne Arbeit. Dies entsprach einem Minus von 18.566 Personen. Die Arbeitslosenquote verringerte sich auf Jahressicht um 0,3 Prozentpunkte auf 2,9 Prozent. Im Vorjahr wurde ein Wert von 3,2 Prozent ermittelt, wie auch im März 2018.



Anzeige