Arbeitsmarkt Oberfranken: Weniger Arbeitslose im November

Im November 2014 sank die Zahl der Arbeitslosen in Oberfranken minimal. Im Vergleich zum Oktober waren 239 Personen mehr in Arbeit. Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Vorjahr um 0,2 Prozentpunkte auf 3,8 Prozent.

Zwischen Forchheim und Hof waren im November 22.485 Menschen ohne Arbeit. Für die Bundesanstalt für Arbeit liegt der Grund für den Rückgang der Arbeitslosen darin, dass oberfränkische Unternehmen weiter wachsen und somit neue Arbeitsplätze entstehen. Innerhalb von Oberfranken blieb Wunsiedel mit einer Quote von 4,7 Prozent das Schlusslicht auf Landkreisebene. Bamberg und Forchheim bilanzierten eine Arbeitslosenquote von jeweils 2,6 Prozent. Die Stadt Hof hat mit einer Quote von 6,3 Prozent den dritthöchsten Wert in ganz Bayern. Mehr Zahlen, Daten und Fakten ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

 



 



Anzeige