Arzberg Porzellan: Böhm holt Vertriebsspezialisten

Der vorläufige Insolvenzverwalter der Arzberg Porzellan GmbH, Volker Böhm von Schultze & Braun, hat erste Schritte zur Sanierung des insolventen Unternehmens eingeleitet. Zur Unterstützung der geplanten Maßnahmen hat Böhm den früheren Rosenthal-Vertriebsvorstand Jürgen Brückner als Berater für die Bereiche Vertrieb und Marketing zu Arzberg Porzellan geholt. Brückner soll Böhm konzeptionell und operativ dabei unterstützen, den Umsatz des insolventen Unternehmens zu stabilisieren. „Mit Jürgen Brückner haben wir einen ausgewiesenen Vertriebsspezialisten gewonnen, der über erstklassige Branchenkenntnis verfügt“, betonte der vorläufige Insolvenzverwalter. „Wir werden nun mit Hochdruck daran arbeiten, das Unternehmen fit für einen Investor zu machen.“

Böhm hatte im Jahr 2009 die insolvente Rosenthal AG restrukturiert und an den italienischen Besteck-Hersteller Sambonet Paderno verkauft. In dieser Zeit hatte er bereits mit dem damaligen Rosenthal-Vertriebsvorstand Brückner zusammengearbeitet. „Arzberg Porzellan ist eine im Markt gut eingeführte Traditionsmarke mit einer hoch motivierten Belegschaft“, sagte Brückner heute. „Wir werden die kommenden Wochen nutzen, um die Weichen für die Zukunft des Unternehmens neu zu stellen.“

Böhm hat bereits mit der Suche nach potenziellen Investoren begonnen. Dafür hat er einen strukturierten Verkaufs-Prozess eingeleitet, bei dem potenzielle Investoren aktiv angesprochen werden. Die Arzberg Porzellan GmbH hatte am 22. Januar 2013 Insolvenz angemeldet.

 



Anzeige