Aufseß (Lkr. Bayreuth): Heimische Krebsarten die Stars beim Fischerfest

Dem regnerischen Wetter trotzten zahlreiche Besucher beim Aufseßer (Lkr. Bayreuth) Fischerfest auf dem Gelände der Lehranstalt für Fischerei des Bezirks Oberfranken. Neben einem abwechslungsreichen Programm informierten sich die Besucher über die heimischen Fischbestände und ließen sich Schmankerl aus regionalem Fisch schmecken. Besonders die Kinder kamen mit Matschhosen und Gummistiefel eingekleidet bei der Bachsafari ganz auf ihre Kosten.

Fischerfest in Aufseß im Landkreis Bayreuth

Galizierkrebs, Edelkrebs und Signalkrebs waren die heimlichen Stars des Aufseßer Fischerfestes auf dem Gelände der Lehranstalt für Fischerei des Bezirks Oberfranken in Aufseß (Lkr. Bayreuth). Mit Keschern und Gummistiefeln bewaffnet gingen die Kinder am Safaribach unter den Augen der Mitarbeiter des Bezirksfischereiverbandes im Rahmen des Programms „Fischer machen Schule“ von „Bayern Tour Natur“ auf Entdeckungsreise in die Welt der Kleinstlebewesen. Die Erwachsenen informierten sich unterdessen über die Vielzahl der einheimischen Fischsorten wie Saibling, Brachse, Bachforelle oder Äsche. Natürlich konnten diese an verschiedenen Ständen auch direkt verkostet werden.

Drei Viertel aller heimischen Fischarten in Bayern stehen auf der roten Liste

Bezirkstagspräsident Dr. Günther Denzler zeigte sich angetan von der regionalen Vielfalt, die die Lehranstalten für Fischerei in enger Kooperation mit der Teichgenossenschaft und dem Bezirksfischereiverband präsentierten. Diese Vielfalt zu schützen sei eine der obersten Aufgabe der Bezirkseinrichtung. „Drei Viertel aller heimischen Fischarten in Bayern stehen auf der roten Liste, einige von ihnen gelten bereits gänzlich als ausgestorben,“ so der Bezirkspräsident Denzler.

 



 



Anzeige