© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Autobahn A93: Sanierungsarbeiten zwischen Wunsiedel und Pechbrunn

Auf der Autobahn A93 beginnt am morgigen Freitag (7. Juni) die Hauptbauphase für den Streckenabschnitt zwischen den Anschlussstellen Wunsiedel und Pechbrunn. Begonnen wird mit der Fahrbahn in Fahrtrichtung Regensburg. Nach deren Fertigstellung Mitte August folgt die Erneuerung der Gegenfahrbahn in Richtung Hof. Die Gesamtmaßnahme soll voraussichtlich Anfang November 2019 abgeschlossen werden. Die Kosten hierbei belaufen sich auf rund 16 Millionen Euro.

Baustellenverkehrsführung wird eingerichtet

Für die Baumaßnahme ist es notwendig, eine Baustellenverkehrsführung einzurichten, welche sich von südlich der Anschlussstelle
Wunsiedel bis knapp nördlich der Anschlussstelle Pechbrunn erstreckt. Im Zuge dieser Verkehrsführung stehen zwei Fahrstreifen in Fahrtrichtung Norden und ein Fahrstreifen in Fahrtrichtung Süden zur Verfügung. Die Sperrzeiträume für die beiden ebenfalls zu erneuernden Anschlussstellen Marktredwitz-Nord und Marktredwitz-Süd wurden von der Autobahndirektion Nordbayern noch nicht veröffentlicht.

Zahlreiche Sanierungsmaßnahmen in den kommenden Monaten

Im Zuge der Sanierung an dem fast 20 Jahre unter Verkehr befindlichen Abschnitt werden die beiden oberen Schichten des Asphalts vollständig erneuert. Teilweise erfolgt auch ein Austausch der Tragschicht. Partiell sind zudem Verbesserungen der Fahrbahnquerneigungen und Sanierungen an den Entwässerungseinrichtungen geplant. Ebenso werden alle im Abschnitt liegenden Brückenbauwerke instand gesetzt. Hierbei handelt es sich hauptsächlich um die Sanierung von Mittelpfeilern und die Erneuerung von Brückenkappen. Durch die zusätzliche Erneuerung der Fahrzeugrückhaltesysteme im Mittel- und an den Seitenstreifen werden diese auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Somit wird die passive Sicherheit auf dem Autobahnabschnitt deutlich erhöht. Des Weiteren wird im Bereich der Anschlussstelle Marktredwitz-Süd ein Pendlerparkplatz errichtet.



Anzeige