© Heike Hampl / Regierung von Oberfranken

B173 / Lichtenfels: Neubaustrecke für 88 Millionen Euro

Die Regierung von Oberfranken hat den Planfeststellungsbeschluss für den Ausbau und die Verlegung der B173 zwischen Michelau und Zettlitz im Landkreis Lichtenfels erlassen. Damit findet ein seit mehr als 20 Jahren andauerndes Genehmigungsverfahren sein (vorläufiges) Ende.

Streckenverlauf der B173 steht nun endlich fest

„Nach der langjährigen Planungsphase ist es nun gelungen, eine Streckenführung zu finden, die alle betroffenen Belange berücksichtigt“, freut sich Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz. So werde die dringend notwendige Entlastung der Ortsdurchfahrten von Trieb und Hochstadt a. Main sicherstellt und zugleich auch den Anforderungen des Natur- und Landschaftsschutzes entsprochen.

Acht Kilometer lange Neubaustrecke

Der genehmigte Straßenneubau steht im Einklang mit dem neuen Bundesverkehrswegeplan 2030, der einen vierstreifigen Neubau der B173 zwischen Lichtenfels und Zettlitzer Kreuz vorsieht. Die nun geplante sogenannte Südvariante beginnt an der Abzweigung nach Michelau, führt nördlich an Trieb und südlich an Hochstadt vorbei. Die insgesamt acht Kilometer lange Neubaustrecke endet bei Redwitz a. d. Rodach mit einem Übergang auf die bestehende B173. Die Baukosten der Gesamtbaumaßnahme betragen voraussichtlich rund 88 Millionen Euro.



Anzeige