© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

B303 / Arzberg: 126.000 Euro Schaden bei schwerem Unfall

Zwei verletzte Personen, vier beschädigte Fahrzeuge und eine Vollsperrung der B303 bei Arzberg (Landkreis Wunsiedel) sind die traurige Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls am Dienstagnachmittag (16. Januar).

Schwerer Auffahrunfall

Ein Lkw-Fahrer aus Waidhaus fuhr gegen 15:40 Uhr mit seinem Sattelzug in Richtung Marktredwitz auf der B303. Vor ihm waren ein rumänischer Klein-Lkw mit Anhänger und ein Hyundai unterwegs. Es herrschte starkes Schneetreiben, weshalb die Hyundai-Fahrerin aus Schweinfurt, abbremsen musste. Der Sattelzugfahrer erkannte diese Situation zu spät und fuhr nahezu ungebremst auf die beiden vor ihm fahrenden Fahrzeuge auf.

Anhänger schleudert auf Gegenfahrspur

Der Anhänger des Klein-Lkw schleuderte danach noch auf die Gegenfahrspur und schlug in einen Mitsubishi Pajero ein. Der Unfallverursacher und die Hyundai-Fahrerin wurden bei dem Unfall verletzt und mussten in das Klinikum Marktredwitz eingeliefert werden. Der Gesamtschaden beträgt 126.000 Euro. Die Bundesstraße 303 war bis zum Abtransport der Verletzten total gesperrt, später erfolgte eine Vorbeileitung auf einer Fahrspur. Die beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.



Anzeige