© TVO / Symbolbild

B303 / Rugendorf: 200.000 Euro Schaden nach Lkw-Unfall

Starke Verkehrsbehinderungen und ein enorm hoher Sachschaden sind die Bilanz eines Lkw- Unfalls am Mittwochabend (29. März) auf der B303 bei Rugendorf (Landkreis Kulmbach).

Lkw will Lkw überholen

Ein tschechischer Lkw-Fahrer die B303 von Kronach kommend in Richtung Rugendorf. Vor ihm fuhr ein langsam fahrender Sattelzug mit deutscher Zulassung. Der tschechische Lkw wollte den langsam fahrenden Lkw überholen. Dieser beschleunigte jedoch während des Überholvorgangs wieder. Aufgrund auftauchenden Gegenverkehrs musste der tschechische Lkw-Fahrer stark abbremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Hierdurch kam sein Lkw samt Anhänger ins Schleudern und kippte auf die Seite.

Bergung dauerte fast die ganze Nacht

Die Feuerwehren aus Rugendorf, Losau, Fischbach und Marktrodach, sowie das THW Kulmbach, waren mit etwa 60 Einsatzkräften vor Ort. Die Bergung des Lkw samt Ladung dauerte bis in den frühen Morgen an. Die Bundesstraße war für etwa acht Stunden komplett gesperrt. Der Verkehr wurde weitläufig umgeleitet. Es kam zu Behinderungen. Der Sachschaden am Lkw samt Anhänger, sowie dessen Ladung, beträgt nach ersten Schätzungen 200.000 Euro. Der Fahrer des Sattelzugs mit deutscher Zulassung entfernte sich von der Unfallstelle. Es ist nicht bekannt, ob er den Unfall des tschechischen Lkw-Fahrers überhaupt bemerkt hat.



Anzeige