B303 / Schirnding: Paar schmuggelt 40 verbotene Feuerwerkskörper über die Grenze

Bei einer Verkehrskontrolle am Sonntag (12. Juli) auf der B303 bei Schirnding im Landkreis Wunsiedel entdeckte die Polizei im Auto eines 33-Jährigen aus Hessen 40 verbotene Feuerwerkskörper. Die Feuerwerkskörper wurden zuvor in Tschechien gekauft. Eine plausible Erklärung für den Kauf gab es keine. 

Feuerwerkskörper in der Handtasche der 19-Jährigen und im Kofferraum versteckt

Gegen 15:45 Uhr wurde der 33-Jährige einer Verkehrskontrolle unterzogen. Mit im Auto war seine 19-jährige Freundin. Beide hatten die verbotene Pyrotechnik der Marke „DUM DUM“ während eines Ausfluges in Tschechien auf einem Vietnamesenmarkt gekauft. Sowohl in der Handtasche der 19-Jährigen, als auch im Kofferraum waren Feuerwerkskörper versteckt. Eine plausible Erklärung für den Einkauf konnten beide der Polizei nicht geben.

Paar muss für die Kosten der Vernichtung aufkommen

Die Polizisten stellten die illegal eingeführten Böller sicher und brachten die verbotene Einfuhr der extrem gefährlichen Pyrotechnik zur Anzeige. Bei Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz gibt es Freiheitsstrafen von bis zu drei Jahren oder Geldstrafen. Das Paar muss auch die Kosten für die Vernichtung der Feuerwerkskörper übernehmen.



Anzeige