B85 / Pressig: Ein Toter und vier Schwerverletzte bei Unfall

Auf der Bundesstraße B85 ereignete sich am Samstagabend (7. Februar) zwischen Förtschendorf und Rothenkirchen (Landkreis Kronach) ein Unfall mit vier schwer Verletzten und einem Toten. Ein misssglücktes Überholmanöver veursachte den Unfall. Die Bundesstraße war für mehrere Stunden gesperrt.

Missglücktes Überholmanöver

Gegen 17.25 Uhr wollte ein 82-jähriger Mann mit seinem Golf einen voll besetzten Reisebus überholen. Dabei übersah er einen ihm entgegenkommenden Kleinwagen, der in Richtung Förtschendorf unterwegs war. Der Senior stieß frontal mit dem Kleinwagen zusammen. Der Kleinwagen prallte zuerst an die Leitplanke. Die Wucht des Aufpralls hob dann das Auto über die Schutzplanke, ehe es auf der Seite, im Straßengraben zwischen Bundesstraße und Eisenbahnstrecke, zum liegen kam.

82-Jähriger stirbt im Krankenhaus

Der Golf prallte gegen den Reisebus und anschließend gegen einen, hinter dem Kleinwagen fahrenden, VW, bevor er zum stehen kam. Der 82-Jährige musste durch die alarmierte Feuerwehr aus seinem Fahrzeug geborgen werden und kam mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik. Dort erlag er am Abend den Verletzungen. Seine 80-jährige Beifahrerin, die 64-jährige Fahrerin des Kleinwagens, deren 65-jährige Beifahrerin und der 34-jährige Fahrer des Volkswagen kamen mit schweren Verletzungen in die umliegenden Kliniken.

Bus-Insassen leisten Erste-Hilfe

Die Insassen des Busses kamen mit dem Schrecken davon und leisteten Erste-Hilfe am Unfallort bis zum Eintreffen der Rettungsdienste. Rund 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren mit den umfangreichen Rettungs- und Bergungsmaßnahmen betraut.  Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Coburg unterstützte ein Sachverständiger die Polizeibeamten bei der Aufklärung des Unfallhergangs. Die Bundesstraße war für die Dauer der Unfallaufnahme rund fünf Stunden komplett gesperrt. Der Gesamtsachschaden dürfte sich auf mehrere zehntausend Euro belaufen.





Anzeige