Bad Rodach (Lkr. Coburg): Imbissbesitzer rastet aus und attackiert Gäste

In Untersuchungshaft landete ein 28 Jahre alter Mann nach einer tätlichen Auseinadersetzung am Sonntagabend in der Coburger Straße. Einer seiner Kontrahenten erlitt eine größere Schnittverletzung. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft ermitteln gegen mehrere Personen.

Kurz nach 18 Uhr betrat ein 31-jähriger Mann mit seinen beiden Bekannten den Laden, um dort bestelltes Essen abzuholen. Während der Bezahlung geriet der 28-jährige Imbissbetreiber aber derart in Rage, dass er über den Tresen sprang und den 24-Jährigen Kunden vor dem Gebäude mit einem Holzstock attackierte, woraufhin es zu einer Rangelei kam. Den drei Besuchern gelang es, den aufgebrachten Mann zurück in das Gebäude zu drängen. Dieser sprang jedoch durch ein offenes Fenster wieder nach draußen und stach plötzlich mit einem Messer auf den 31-Jährigen ein. Hierbei fügte er ihm eine größere Schnittverletzung am Arm zu. Beamte der Coburger Polizei konnten den Tatverdächtigen vorläufig festnehmen. Sowohl der verletzte 31-Jährige, als auch sein jüngerer Bekannter mussten zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Haftbefehl wegen versuchter Tötung

Auf Antrag der Coburger Staatsanwaltschaft erging am späten Montagnachmittag Haftbefehl wegen versuchter Tötung gegen den 28-jährigen Mann. Er befindet sich mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt. Gegen die zwei 31-Jährigen und den 24-Jährigen aus dem Landkreis Coburg werden Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung geführt. Die Kriminalpolizei Coburg bittet zu der Auseinandersetzung um Zeugenhinweise unter der Tel.-Nr. 09561/645-0.

 

 



 



Anzeige