Bad Rodach (Lkr. Coburg): Randalierer vor Asylunterkunft ermittelt

Die Coburger Kriminalpolizei hat die bislang unbekannten Täter ermittelt, die in der Nacht zum 20. September vor einer Asylunterkunft und einem benachbarten Geschäft in Bad Rodach randaliert hatten. Die drei Männer sowie eine junge Frau müssen sich nun unter anderem wegen Sachbeschädigung strafrechtlich verantworten.

Betrunkene Randalierten vor Asyl-Unterkunft

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen hatten die drei ortsansässigen Männer im Alter von 17, 18 und 28 Jahren sowie eine 16-Jährige gegen 2:30 Uhr die Gemeinschaftsunterkunft in der Rodacher Straße „Am Mönchszehnt“ aufgesucht. Laut eigenen Angaben soll in der Gruppe vorher reichlich Alkohol konsumiert worden sein. Anschließend soll der heute 18-Jährige ausländerfeindliche Parolen gebrüllt haben. Andere der Gruppe warfen Eier gegen die Fassade der Unterkunft und traten Mülltonnen um. Weiterhin wurde ein abgestelltes Fahrrad gegen die Fensterscheibe eines benachbarten Geschäfts geschleudert. Das Glas ging zu Bruch. Die Randalierer flüchteten anschließend unerkannt.

Täter von Mitte September gefasst

Durch intensive Ermittlungen der Coburger Kripo und des von der Staatsanwaltschaft Coburg erwirkten Durchsuchungsbeschlusses, wurden die Täter jetzt festgenommen. Die Vier müssen sich nun unter anderem wegen Sachbeschädigung strafrechtlich verantworten.

 



 



Anzeige