Bad Rodach: Unfallflucht und 20.000 Euro Sachschaden

Mehr als 20.000 Euro Schaden sowie zwei Fahrzeugwracks sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls vom Mittwochnachmittag (26. Oktober) zwischen Großwalbur und Bad Rodach (Landkreis Coburg). Bei einem gefährlichen Überholmanöver verursachte ein Autofahrer einen schweren Unfall und begann eine Unfallflucht. Die Polizei in Coburg sucht nun nach Zeugen.

Autofahrer überholt trotz Gegenverkehr

Auf Höhe der Einmündung nach Elsa überholte, in Richtung Bad Rodach fahrend, der Unbekannte eine Fahrzeugkolonne trotz Gegenverkehr. Um nicht mit diesem zu kollidieren, scherte der unbekannte Autofahrer unmittelbar vor dem Nissan einer 43-jährigen Thüringerin ein. Diese musste eine Vollbremsung einleiten, um nicht auf den Unbekannten aufzufahren. Ein hinter dem Nissan fahrender Mercedes Sprinter konnte trotz eines Bremsmanövers ein Auffahren nicht mehr verhindern und fuhr in das Heck des Pkw.

Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden

Durch den Zusammenstoß entstand am Sprinter ein Schaden von 12.000 Euro und am Nissan ein Schaden von 8.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Kennzeichen des Unfallverursachers nicht bekannt

Der unbekannte Autofahrer war bei dem Zusammenstoß nicht beteiligt und fuhr unerkannt in Richtung Bad Rodach davon. Ein Kennzeichen des Unfallverursachers ist nicht bekannt. Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß glücklicherweise niemand.

Polizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs

Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und dem unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 09561-645 209 mit der Polizeiinspektion Coburg in Verbindung zu setzen.



Anzeige