Bad Staffelstein (Lkr. Lichtenfels): Lokführer mit Laser geblendet

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (13./14. Dezember) hat ein 20-Jähriger den Triebfahrzeugführer eines Regionalexpresszuges mit einem grünen Laser geblendet, während dieser den Zug im Bahnhof von Bad Staffelstein zum Halt bringen wollte. Eine Streife der Bundespolizei konnte den Tatverdächtigen kurz darauf im Zug stellen.

Als der Regionalexpress aus Richtung Lichtenfels gegen 23:30 Uhr in den Bahnhof von Bad Staffelstein einfuhr, strahlte ein grüner Laser von einer Gruppe junger Männer am Bahnsteig heraus auf den Führerstand des Zuges. Der Laserstrahl traf den Triebfahrzeugführer sowie eine Zugprüferin im Augenbereich, sodass diese kurzzeitig geblendet waren. Die Zugprüferin meldete den Vorfall einer Streife der Bundespolizei, die sich auch in dem Zug befand. Die Beamten konnten die Gruppe, die während des Zughalts in Bad Staffelstein in den Regionalexpress eingestiegen war, schnell ausfindig machen. Auf Nachfrage der Polizisten räumte ein 20-jähriger Lichtenfelser ein, dass er mit einem grünen Laser am Bahnsteig hantiert habe. Die Beamten stellten den Laser sicher und ließen den jungen Mann mit einer Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr weiterreisen.

 



 



Anzeige