© TVO / Symbolbild

Bahnhof in Hirschaid: Verwirrter Mann kündigt Messerattacke an

Große Aufregung herrschte am Mittwochabend (25. April) am Bahnhof von Hirschaid. Ein laut Polizei offenbar verwirrter Mann kündigte einen Messerangriff an. Die alarmierte Polizei fahndete mit Hochdruck nach dem Verdächtigen. Kurze Zeit später konnte der Libyer ermittelt und festgenommen werden. Er kam in eine Klinik.

Verwirrter Mann mit Messer unterwegs

Am gestrigen Abend wurde eine Frau am Bahnhof in Hirschaid (Landkreis Bamberg) von einem fremden Mann angesprochen. Zunächst fragte der orientierungslos wirkende junge Mann nach einer Zugverbindung nach Berlin. Im Verlauf des Gespräches zeigte er der Frau ein etwa 20 Zentimeter langes Messer, welches er aus dem Hosenbund zog. Er drohte laut Polizei damit, jemanden abstechen zu wollen. Die besorgte Frau ergriff die Flucht und rief umgehend die Polizei.

Polizeihund nimmt Fährte auf

Beamte der Polizeiinspektion Bamberg-Land gelang es mit Unterstützung eines Hundeführers den Mann kurz darauf zu überwältigen. Das Messer wurde sichergestellt. Bei der Festnahme kam niemand zu Schaden.

Ermittlungen laufen

Aufgrund seines psychischen Gesamtzustandes wurde der Asylsuchende nach der Festnahme in einer Klinik untergebracht. Gegen den in Norddeutschland wohnenden Flüchtling laufen nun Ermittlungen, unter anderem wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz und der Androhung von Straftaten.



Anzeige