© Bundespolizei / Archiv (2020)

Bamberg: 380 Auszubildende der Bundespolizei absolvieren ihre Prüfungen

In der Woche vom 15. bis 19. Februar 2021 absolvierten 380 Auszubildende der Bundespolizei ihre mündliche Prüfung im Bundespolizeiaus- und –fortbildungszentrum (BPOLAFZ) in Bamberg. Darüber informierte am Dienstag (23. Februar) die Behörde. Damit endete für die jungen Polizistinnen und Polizisten der 2,5-jährige Vorbereitungsdienst der mittleren Laufbahn.

Frauen & Männer auf Dienststellen in ganz Deutschland verteilt

Nach den erfolgreichen Prüfungen wurden die jungen Frauen und Männer zu Polizeimeisterinnen und Polizeimeistern ernannt und unmittelbar an die Dienststellen der Bundespolizei übergeben. Dort werden sie in allen Teilen Deutschlands ihren Dienst leisten und die Einsatzkräfte der Bundespolizei vor Ort verstärken und unterstützen.

Fernunterricht statt Präsenzunterricht

Unter dem Einfluss des Corona Infektionsgeschehens war heuer nicht nur die Abschlussprüfung eine besondere Herausforderung. Statt des gewöhnlichen Präsenzunterrichts in der Ausbildungseinrichtung in Bamberg, wurde per Fernunterricht gelehrt. Trotz dieser Möglichkeit blieb dies allerdings nur eine Ergänzung zur praktischen Ausbildung vor Ort in Bamberg.

Praktische Ausbildung trotz Corona weiter vor Ort

Damit während der praktischen Ausbildung und während der Prüfungen kein erhöhtes Infektionsrisiko besteht, gelten bei der Bundespolizei in Bamberg strenge Hygienevorschriften. Dazu zählen unter anderem die generelle Pflicht zum Tragen von FFP-2 Schutzmasken in allen Gebäuden und während der praktischen Ausbildungsinhalte. Durch die strengen, mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Bamberg abgestimmten, Maßnahmen kann somit die Weiterführung der praktischen Ausbildung im Bundespolizeiaus- und –fortbildungszentrum gewährleistet werden.



Anzeige