© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bamberg: 5 Millionen Euro aus der Städtebauförderung

Über eine kräftige Finanzspritze darf sich die Stadt Bamberg freuen. Fast 5,4 Millionen Euro Städtebaufördermittel fließen in drei Maßnahmen auf dem Konversionsgelände der Domstadt. Das teilte Staatsministerin Melanie Huml (CSU) am heutigen Freitag (14. Juni) mit.

Teil des Geldes fließt in die Erschließung der früheren US-Offiziersiedlung

Die Stadt Bamberg wird mit Mitteln aus zwei Städtebauförderprogrammen unterstützt: Zur Militärkonversion der US-Kaserne Warner Barracks fließen 1,9 Millionen Euro. Weitere 3,45 Millionen Euro stammen aus der Förderinitiative „Innen statt Außen“. Wie die Gesundheitsministerin informierte, fließt ein Teil des Geldes in die Erschließung der früheren US-Offiziersiedlung. Zudem wird der Umbau des ehemaligen US-Offizierskasinos zum Kinderhaus gefördert. Weiterhin wurde auch für die Beplanung der Lagarde-Kaserne ein Zuschuss bewilligt.

Projekte im Landkreis werden ebenso gefördert

Zahlreiche Gemeinden im Landkreis Bamberg profitieren ebenfalls von den Bayerischen Städtebauförderprogrammen. So erhält zum Beispiel Oberhaid 120.000 Euro aus der Initiative „Flächenentsiegelung“ für die Gestaltung des Rathausplatzes. Lisberg bekommt 80.000 Euro aus der Initiative „Innen statt Außen“ für Vorbereitungsmaßnahmen zum Umbau des ehemaligen Brauhauses in Trabelsdorf zu einem Bürgerhaus.



Anzeige