Bamberg: Asylpolitik – Freistaat will noch konsequenter abschieben!

Der Freistaat Bayern will abgelehnte Asylbewerber noch konsequenter abschieben als es bisher der Fall ist. Diese Botschaft hatte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann am Freitagvormittag (13. November) in Bamberg im Gepäck. Dort besuchte Hermann die Ankunfts- und Rückführungseinrichtung, das sogenannte Balkanzentrum.

Über 3.000 Abschiebungen in 2015

Wie Herrmann mitteilte, seien 2015 bereits 3.259 Personen in ihre Heimatländer abgeschoben worden. 10.073 Personen hätten Bayern freiwillig verlassen. In Zukunft soll die Rückführung laut Herrmann noch stärker in den Fokus rücken.

 

 

Balkanzentrum soll erweitert werden

Bekanntlich soll die Einrichtung in Bamberg zu einem Registrierungszentrum des Bundes erweitert werden. Von einer Kapazität von 4.500 Flüchtlingen ist die Rede. Wir berichteten. Platz gäbe es in der Domstadt reichlich. Schon jetzt werden zuvor leerstehende Gebäude der ehemaligen US-Kaserne genutzt.

Spekulation um neues Fortbildungszentrum der Bundespolizei

Dort könnte auch bald ein neues Aus- und Fortbildungszentrum der Bundespolizei seine Heimat finden, es wäre das sechste seiner Art bundesweit. Wie die Stadt Bamberg am Freitag mitteilte, soll die Einrichtung bereits zum 01. September nächsten Jahres in Betrieb gehen. Oberbürgermeister Andreas Starke habe sich bereits bei Bundesinnenminister Thomas de Maiziére bedankt und wird mit den Worten zitiert, es handele sich um „eine sensationelle Botschaft“ für Bamberg. Allerdings tritt das Bundesinnenministerium auf die Euphoriebremse. Wie eine Sprecherin des Ministeriums gegenüber TVO erklärte, sei Bamberg zwar als Standort geeignet. Die endgültige Entscheidung falle aber erst Ende des Jahres. Auch zu den genauen Kapazitäten wollte man sich in Berlin nicht äußern. Zuletzt hieß es, die Bundespolizei brauche Platz für 2.500 bis 3.000 Beamte in einem neuen Ausbildungszentrum.

 

Asyl-Paket: Bamberg soll Registrierungszentrum bekommen (6. November 2015):

 

Eröffnung des Bamberger Rückführungszentrum (16. September 2015):

 

Oberfrankens Regierungsvizepräsidentin Petra Platzgummer-Martin über das Bamberger Ankunfts- und Rückführungszentrum (22. Oktober 2015):

 

Besuch von Bundesinnenminister Thomas de Maizière Bamberger im Ankunfts- und Rückführungszentrum (22. Oktober 2015):

 



Anzeige