© Bundespolizei

Zug-Attacke in Bamberg: Reisender geht auf Bundespolizisten los!

Ein aggressiver Bahnfahrer griff am Samstagabend (24. August) Bundespolizisten in einem Zug in Bamberg an. Der 28-Jährige wurde zuvor von einem Bahnmitarbeiter des Zuges verwiesen. Dieser Maßnahme kam der Mann aber nicht nach – im Gegenteil!

Deutsche Bahn alarmiert die Bundespolizei

Die Deutsche Bahn bat gegen 22:25 Uhr am Samstagabend die Bundespolizei um Hilfe, da sich in einem aus Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) kommenden Regionalexpress ein Reisender befand, der sich aggressiv gegenüber dem Zugbegleiter verhielt und den Zug daraufhin am Bahnhof Bamberg verlassen sollte.

Bundespolizisten mit Faustschlägen angegriffen

Bei dem Zuggast handelte es sich um einen polizeibekannten 28-jährigen Mann aus Eritrea. Nachdem er die Bundespolizisten wahrnahm, versuchte er sich im Zug der Kontrolle zu entziehen. Da ihm dies nicht gelang, griff er unvermittelt die Beamten mit Faustschlägen an. Die Beamten konnten den Angriff abwehren, den 28-Jährigen – der im Landkreis Bamberg wohnt – zu Boden bringen und fesseln. Die Beamten blieben unverletzt.

28-Jähriger erhält Strafanzeige

Ein Alkoholtest im Bundespolizeirevier Bamberg erbrachte einen Wert von 0,6 Promille. Nach kurzer Zeit in Gewahrsam, konnte der 28-Jährige seine Reise fortsetzen. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen dem tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte.



Anzeige