© Michael Dicker / TVO

Bamberg: Beitrag und Statements zum Abschiebezentrum

Bamberg bekommt neben dem oberbayerischen Manching das zweite Abschiebezentrum für Flüchtlinge vom Balkan. Das haben die Staatsminister Joachim Herrmann und Emilia Müller am Freitag (14. August 2015) in der Domstadt bekanntgegeben. Ursprünglich war geplant, eine Erstaufnahme für 600 Asylbewerber aus aller Welt in Bamberg zu eröffnen. Starttermin der Einrichtung wird der 15. September sein.

 

 

Hier sehen Sie ein ausführliches Statement von Innenminister Joachim Herrmann aus der Pressekonferenz:

 

 

Im anschließenden Interview geht Joachim Herrmann noch einmal genauer auf die Gründe der Staatsregierung ein, bei Flüchtlingen vom Balkan eine schnelle Rückführug anzustreben.

 

 

Oberbürgermeister Andreas Starke erklärt, warum er die Planänderung – Abschiebezentrum statt klassischer Erstaufnahme – für unproblematisch hält und welchen Vorteil Bamberg daraus ziehen könnte.

 

 

 Bayerns Sozialministerin Emilia Müller weist darauf hin, dass die Staatsregierung neben der Abschreckung durch schnelle Rückführung auch auf Aufklärung in den Balkanländern setzt.

 

 

 Bamberg hätte neben Bayreuth zweiter oberfränkischer Standort einer Erstaufnahme sein sollen. Regierungspräsident Wilhelm Wenning zur Frage, ob die Pläne für Bayreuth durch die Bamberger Entscheidung tangiert werden.

 

 





Anzeige