© Bundespolizei

Bamberg: Berliner Band muss unfreiwillig in der Domstadt stoppen

Nach einem unfreiwilligen Gastspiel einer Berliner Band am Donnerstagnachmittag (30. November) in Bamberg wäre beinahe der nächste abendliche Auftritt in Thüringen ins Wasser gefallen. Bei einer Verkehrskontrolle des Tour-Busses an der Autobahn A73 bei Bamberg-Süd stießen die Beamten im gesamten Fahrzeug verteilt auf verschiedene Rauschmittel.

Nächster Auftritt drohte durch die Kontrolle zu platzen

Drei der sechs Fahrzeuginsassen wurden die Drogen zugeordnet. Als beim Fahrer des Busses noch ein offensichtlicher Drogenkonsum festgestellt wurde und er mit zur Blutprobe musste, geriet der für den Abend geplante nächste Auftritt gehörig ins Wanken. Nachdem ein weiterer Mitfahrer das Steuer übernehmen konnte und die aufgefundenen Mengen noch im Bereich unterhalb der sogenannten „nicht geringen Menge“ lagen, standen die Musikanten schließlich doch noch rechtzeitig am Konzertort auf der Bühne.



Anzeige