© TVO

Bamberg: Laut Umfrage – Bevölkerung für Nationalpark im Steigerwald

Zwei Drittel der Bewohner in der Region Steigerwald befürworten einen Nationalpark. Dies ergab eine repräsentative Umfrage, die der BUND Naturschutz in Bayern (BN), der WWF Deutschland und der Landesbund für Vogelschutz (LBV) in Auftrag gegeben haben. Bisher war die Ablehnung der Bevölkerung vor Ort das Hauptargument gegen einen Nationalpark im Steigerwald.

Dritter Nationalpark für Bayern soll her

Auf der Suche nach dem dritten Nationalpark in Bayern sind demnach 65 Prozent der Befragten der Region Steigerwald und 55 Prozent der Befragten in den Kommunen pro Nationalpark. Die Regierung in München sieht hingegen den Steigerwald nicht für den Status eines Nationalparks vor. Deshalb appellieren BUND Naturschutz und Co. an Ministerpräsident Horst Seehofer und die Landräte der Landkreise Bamberg, Hassberge und Schweinfurt, der gestiegenen Zustimmung in der Bevölkerung zu folgen.

Chance für die Region

Fast 70 Prozent der Menschen in der Region erwarten sich von einem Nationalpark eine Aufwertung für den Steigerwald und wirtschaftliche Entwicklungschancen, auch in Form von neuen Arbeitsplätzen. „Für unsere Region wäre ein Nationalpark ein Glücksgriff“, so Max-Dieter Schneider Bürgermeister von Ebrach (Landkreis Bamberg).

Zustimmung in Bamberg groß

Die repräsentative Umfrage von TNS-Emnid zeigt im Vergleich zu der 2014er Befragung eine weiterhin sehr hohe Zustimmung in den Städten Bamberg und Schweinfurt mit 81 beziehungsweise 78 Prozent (2014: 78 / 76 Prozent). In den Gemeinden der Landkreise Bamberg, Hassberge und Schweinfurt gab es den größten Zuwachs in der Zustimmung, die seit 2014 von 38 auf heute 50 Prozent gestiegen ist.



Anzeige